Seite auswÀhlen

Auf der Suche nach zusĂ€tzlichen Einnahmequellen bin ich vor ungefĂ€hr drei Wochen auf ein ganz besonderes Produkt gestoßen. 

Die Werbung verspricht, dass bei der Nutzung dieses Produkts Kraftstoff eingespart wird. Und zwar schon eine gute Menge. 

Da es sich auch um ein EmpfehlungsgeschĂ€ft handelt, wurde  ich natĂŒrlich neugierig.

Nach grĂŒndlicher Recherche im Internet, einigem Austausch mit den verschiedensten Menschen in unserem Umfeld, zwei Telefonaten mit Vertriebspartnern dieser Firma und einem Info Webinar entschloss ich mich, das Angebot der kostenlosen Produkttestung anzunehmen. 

Auf der Startseite dieser Firma findet sich nĂ€mlich der Button „Hier geht es zum Produkt-Gratistest“ 

Wenn DU den drĂŒckst, erscheint ein zusĂ€tzliches kleines Fenster, in dem eine Karte von Europa gezeigt wird, auf der die Standorte von Vertriebspartnern zu sehen ist, bei denen DU dich melden kannst, um das Produkt zu testen. 

Auf dieser Karte suchte ich mir dann einen Kontakt von jemanden raus, der in der NĂ€he unserer nĂ€chsten Route wohnt. Da auch die Kontaktdaten mit angegeben sind, nahm ich sofort telefonische Verbindung mit dem (zukĂŒnftigen?😄👍) Kollegen auf. 

Es war ein sehr interessantes und informatives GesprĂ€ch. Auch er erzĂ€hlte mir von seiner Erfahrung mit dem Produkt. Seit vier Monaten benutzt er es schon und hat eine Verringerung des Kraftstoffverbrauchs um einen Liter auf hundert Kilometer bemerkt. Wenn ich also mit jeder TankfĂŒllung zwischen 5 und 10 l sparen kann, ist das auf Dauer schon enorm. Durch das Telefonat weiter neugierig geworden, vereinbarten wir fĂŒr ĂŒbermorgen einen Termin. 

Da werden wir dann unsere TankfĂŒllung mischen. Anschließend fahren wir eine TankfĂŒllung mit diesem hochgelobten Produkt zur Probe. 

Unseren bisherigen Durchschnittsverbrauch möchte ich hier jetzt schon einmal mitteilen. Der lag bisher bei ca. 12 l auf 100 km. 

Was ich zusÀtzlich spannend bei diesem Produkt finde. Sollte es nachweislich zu einem Motorschaden durch das Produkt kommen, ist die Firma bis zu einer Schadenshöhe von 3 Millionen Euro versichert. 

Welche Versicherung geht heutzutage schon so ein Risiko ein? 

In den nĂ€chsten Tagen werde ich mehr ĂŒber unsere Erfahrung mit dem „Wundermittel“ berichten. 

Wir sind mal gespannt. 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklĂ€rst du sich damit einverstanden.

Schließen